Aus meinem Aupair-Tagebuch



Was bedeutet eigentlich "Aupair"?

"Aupair" ist französisch und bedeutet soviel wie "auf Gegenseitigkeit".
Das heisst, Du erhälst von Deiner Gastfamilie Kost und Logis, im Gegenzug verpflichtest Du Dich, bis zu 45 Stunden pro Woche auf ihre Kinder aufzupassen und leichte Hausarbeit zu verrichten, meistens die Wäsche der Kinder waschen, den Geschirrspüler ausräumen oder die Spielsachen aufsammeln.
Du erhälst $ 139 Taschengeld pro Woche (dieser Betrag ist vorgeschrieben), ausserdem stehen Dir 1 1/2 zusammenhängende Tage pro Woche und ein freies Wochenende pro Monat, sowie 2 Wochen bezahlter Urlaub zu.

^

Ist man da nicht so etwas wie eine Putzfrau für die Familie?

Ganz und gar nicht.
Es wird bei iSt und eurAupair immer wieder betont, dass ein Aupair keine Putzfrau ist.
Du als Aupair unterschreibst mit deiner Gastfamilie einen Vertrag in dem genau festgehalten ist, wieviel Du arbeiten musst. Fühlst Du Dich ungerecht behandelt, ausgenutzt oder missbraucht, so kannst Du Dich immer an Deinen Community Counselor, eine Betreuerin vor Ort, wenden.
Keine Angst, diese Betreuungsperson ist unparteiisch und wird zunächst versuchen eine Lösung zu finden, indem sie mit der Gastfamilie redet.
Und sollte das nichts bringen, kannst du immer noch die Familie wechseln.

^

Warum soll ich Aupair werden?

Für ein ganzes Jahr im Ausland zu leben bereichert ungemein. Nicht nur, dass Du hinterher die jeweilige Sprache so gut wie fließend beherrschst, Du hast auch erlebt, wie Menschen anderswo leben und bist in der Lage, Dich anzupassen. Spätestens hier wirst Du selbständig und lernst tolle Orte und Menschen kennen - davon hast Du echt was fürs Leben.

^

Gibt es auch männliche Aupairs?

Leider viel zu wenige!
Gerade im Umgang mit Jungen im Schulalter können auch Männer prima Aupairs abgeben. Leider gibt es dafür aber auf beiden Seiten noch zuviele Vorurteile: Aupair - das ist nur was für Mädchen! oder auf der Seite der Gasteltern: Ein Junge als Aupair - die können meistens nicht mal auf sich selbst aufpassen!
Eigentlich ist es an der Zeit, endlich das Gegenteil zu beweisen!

^

Wie wird man/ frau Aupair?

Du hast 2 Möglichkeiten: Entweder Du suchst Dir privat eine Familie, die Dich als Aupair einstellt und kümmerst Dich selbst um alles oder - und das ist die sicherere und bequemere Variante - Du bewirbst Dich bei einer Aupair-Organisation. Ich habe mit iSt gute Erfahrungen gemacht und kann sie nur empfehlen!

^

Was wird von einem Aupair erwartet?

Als Aupair sollst Du Dich an die Gewohnheiten Deiner Gastfamilie und Deines Gastlandes in einem gewissen Maße anpassen. Natürlich sollst Du liebevoll und verantwortungsbewusst mit den Kindern umgehen.
Deine Gastfamilie wird weiterhin von Dir erwarten, dass Du sorgsam mit ihrem Eigentum umgehst (Mir ist am ersten Tag gleich ein Teller zerbrochen - was für ein toller Start!), Dich an Abmachungen hälst, sowie Dein Zimmer und Badezimmer sauber hälst.
Das hört sich schlimmer an, als es ist! Keine Panik, das meiste von wird ganz von selbst geschehen.

^

Was kann ich von der Gastfamilie erwarten?

Ganz wichtig natürlich: Dass sie sich an den Vertrag hält. Sollte dies einmal nicht der Fall sein, solltest Du in Deinem eigenen Interesse Deinen Counselor einschalten.
Zweitens: Als Aupair sollst Du Teil der Familie, nicht Angestellte sein. Dazu gehört auch, dass Du an Familienaktivitäten beteiligt wirst.

^

Was kostet ein Aupair-Jahr?

Gute Nachrichten: Ein Jahr als Aupair ist eine relativ preiswerte Sache.
Du bezahlst Vermittlungsgebühr und Fluganteil, die natürlich von Veranstalter zu Veranstalter unterschiedlich sein können (Als ich fuhr, waren es 430 DM.), eine Gebühr für Dein Visum (damals knapp 100 DM) und hast kleinere Ausgaben für den ganzen Papierkram, Kopien, Passbilder, polizeiliches Führungszeugnis...
Deine Gastfamilie bezahlt übrigens den restlichen Anteil am Flug, Deinen Workshop in New York (sofern im Programm enthalten) und hinterlegt wie Du eine Kaution, um sicher zu stellen, dass sie Dich wirklich aufnehmen.
Vor Reiseantritt hinterlegst Du also eine Kaution (damals $ 500), die Du hinterher erstattet bekommst, wenn Du brav zur Schule gegangen bist (75 Stunden) und Deinen Gasteltern keinen Ärger gemacht hast ;-)
Eventuell brauchst Du etwas Geld für die ersten 2 Wochen, danach kann man mit dem Taschengeld in Höhe von $ 139 gut auskommen.
Wenn Du allerdings im 13. Monat reisen möchtest, solltest Du zeitig anfangen zu sparen - oder Mami und Papi anbetteln...

^

Links:

Aupair-Organisationen:

Ausserdem empfehlenswert:

^


Zurück zu "Um die Welt"